JAM heisst jetzt ForAfrika

JAM International setzt sich seit etwa 40 Jahren und JAM Deutschland seit knapp 20 Jahren mit großer Leidenschaft für den wunderbaren und zugleich stark umkämpften Kontinent Afrika ein. Diese Leidenschaft für Afrika treibt uns an, noch mehr Menschen in Not zu erreichen und den afrikanischen Kontinent sich weiterentwickeln und gedeihen zu sehen. Um diese positiven Veränderungen in Afrika zu erzielen, will sich JAM jetzt neu positionieren. Dies wird uns in Zukunft helfen, klar zu kommunizieren, wer wir sind und wofür wir stehen.

Der neue Name ForAfrika bringt unsere Vision, unseren Auftrag und unser Ziel klar auf den Punkt. Alles, was wir tun, ist für Afrika. JAM hat in Afrika begonnen und die meisten unserer lokalen Mitarbeitenden kommen aus den afrikanischen Dorfgemeinschaften, die wir unterstützen. Angetrieben von einer tiefen Liebe für die Menschen vor Ort, setzen wir uns für ein Afrika im Fortschritt ein.
ForAfrika ist die größte einheimisch-afrikanische Nichtregierungsorganisation und wir von JAM Deutschland sind ein Teil dieses Netzwerks. Deshalb heißen wir neu: ForAfrika Deutschland.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Stolz präsentieren wir unser neues Logo und die Geschichte dahinter. Um sicherzustellen, dass das Logo dem Kontinent und der Identität Afrikas treu bleibt, arbeiteten wir eng mit einem bekannten südafrikanischen Künstler, Vumile Mavumengwana, zusammen.

Unser neues Logo wurde von alten afrikanischen Lehmtuch-Symbolen sowie von den „Bomas“ inspiriert, welche die afrikanische Landschaft prägen.

Das von uns gewählte Lehmtuchmuster symbolisiert die Liebe zur Familie und zur Gemeinschaft.

Bomas sind kreisförmige Bauten aus Pfählen oder großen Steinen, die in traditionellen afrikanischen Gesellschaften dazu dienen, ein Haus, seine Bewohner und das Vieh zu schützen.

Der äußere Kreis steht für das Haus einer Familie und der Punkt in der Mitte für die Familie.

So kamen wir auf unser Symbol, das sowohl die Form des afrikanischen Kontinents erahnen lässt und auch die Einheit zwischen den Familienmitgliedern, den lokalen Gemeinschaften – und nunmehr dem gesamten Kontinent – versinnbildlicht.

Der Punkt in der Mitte wurde über dem „i“ in „ForAfrika“ platziert. Dies symbolisiert die Kraft der einzelnen Personen, die bereit sind zu sagen: „I will stand for Africa“ (Ich stehe für Afrika ein).

Fragen und Antworten

In unserem neuen Namen ForAfrika wird – obwohl Englisch – der Buchstabe „k“ anstelle des „c“ in Afrika verwendet. Denn so wurde es von den Menschen Afrikas geschrieben, lange bevor die Kolonialisten kamen und dem Wort den Buchstaben „c“ aufdrückten. In vielen afrikanischen Sprachen gibt es den Buchstaben „c“ gar nicht. Die Wiedereinführung des Buchstabens „k“ in unserem Namen ist ein wichtiges Bekenntnis zur Vergangenheit und postkolonialen Zukunft Afrikas.

Nein, unsere Arbeit hat sich nicht verändert. Wir von ForAfrika Deutschland unterstützen weiterhin dieselben Programme im Bereich Ernährung, Wasser, Gesundheitsposten, Landwirtschaft und Nothilfe. Mit der Vision, ein Afrika im Fortschritt zu sehen, werden wir unsere Projekte konstant ausbauen und weiterentwickeln.

Gerne können Sie Ihren Dauerauftrag zeitnah an ForAfrika Deutschland umstellen. Die IBAN bleibt dieselbe wie bisher. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Wir bitten Sie, Ihre bisherigen Spenden vorerst auf spenden@jam-deutschland.org weiterlaufen zu lassen, bis wir alle Paypal-Informationen final umgestellt haben. Wir werden Sie informieren, sobald eine neue ForAfrika-Mail-Adresse zur Verfügung steht. Vielen Dank!

Spendenmöglichkeiten

Ernährung

Mehr als 30% der Kinder in Afrika sind chronisch unterernährt. Wir fördern die körperliche und geistige Entwicklung von Kindern, indem wir sie mit einem nährstoffreichen Brei versorgen und ihnen zusätzlich Bildung ermöglichen. Mit nur 60 € im Jahr erhält ein Kind an jedem Schultag den lebensrettenden Brei.


Mehr Informationen


Jetzt Spenden

Wasser

Ein Drittel der afrikanischen Bevölkerung leidet unter Wasserknappheit. Wir schaffen Zugang zu sauberem Trinkwasser und schulen die Dorfbevölkerung im Umgang mit Wasser und Hygiene.


Mehr Informationen


Jetzt Spenden

Gesundheitsposten

Viele Menschen leben unterhalb der Armutsgrenze und sind infolgedessen häufig unter- und mangelernährt. Dieser Zustand hat besonders für Kleinkinder schwerwiegende gesundheitliche Folgen. Durch unsere Gesundheitsposten wird Unterernährung frühzeitig erkannt und therapiert.


Mehr Informationen


Jetzt Spenden

Nothilfe

Wir setzen uns für Menschen in katastrophengebieten ein. Aufgrund der klimatischen Veränderungen treten Zyklone oder Dürren immer häufiger auf. JAM leistet Nothilfe, um Betroffene schnell mit Überlebenspaketen zu versorgen.


Mehr Informationen


Jetzt Spenden